Persönlicher Lebenslauf


                                                                        

 

Meine ganz persönliche Lebensgeschichte, unabhängig von nackten Zahlen, Fakten und Daten, verdeutlicht wie das Thema Hochsensibilität mich seit meiner Geburt begleitet. Meine eigene Wahrnehmung zu diesem Thema erweiterte sich jedoch entscheidend erst vor wenigen Jahren durch eine einfache, aber vor allem wohlwollend-einfühlsame Frage einer Frau, ob es denn sein kann, dass ich "hochsensibel" bin!? Und erst durch die anschliessende Internet-Recherche und Lektüre vieler Bücher, in denen hochsensible Menschen von sich und ihrem Erleben berichten, sind mir sprichwörtlich nicht nur "Schuppen von den Augen" sondern sogar ganze "Gebirgsketten" vom Herzen gefallen (vgl. Gebirgsketteneffekt*). So hat sich seither bei mir selbst das sehr früh angelegte grundsätzliche Empfinden "anders" zu sein, ja geradezu von "einem anderen Stern" zu stammen, doch deutlich verändert und entspannt. In meiner eigenen Beurteilung hat für mich inzwischen das mir angenehme Mass an Aussen-Reizen einen völlig anderen Stellenwert erhalten. So kann ich zwischenzeitlich auch die für mich und meine Hochsensibilität typische Trennung in ein öffentliches und privates Selbst sehen und annehmen. 

 

*Über den Gebirgsketteneffekt   in  http://www.hochsensibel.org/

 

 

Als Jugendlicher war ich extrem introvertiert, schüchtern und unsicher. Da gab es mich kaum in der "öffentlichen Welt" und so gut wie nur in meiner geheimen "privaten Innenwelt". Heute hingegen kann ich neben meiner vielschichtigen sozialen Präsenz gleichfalls auch mein Innenleben anerkennen und würdigen. Denn dies Innere Welt ist und war mir immer nicht nur Rückzug und Zuflucht, sondern auch Freiheit und Freude, in der ich  mich meinen Gedanken und Träumen nahezu unbehelligt widmen kann.

 

Im Folgenden möchte ich kurz die für mich wichtigsten und prägendsten Ereignisse beschreiben:

 

Meine Geburt in eine kinderreiche Familie hat nicht verhindern können, dass ich ein eher stiller, zurückhaltender, ja fast unscheinbarer Zeitgenosse war. Am liebsten war ich für mich allein und habe mich mit meiner reichhaltigen Innenwelt, meinen Tagträumen und Phantasien beschäftigt. Neben meinen Geschwistern waren vor allem die Natur, der Wald, der Ball und natürlich nicht zuletzt unsere Katzen die liebsten „Spielkameraden“.

 

Meine Schulkarriere ist  von aussen betrachtet ziemlich unauffällig, d.h. ich habe zwar niemals die Schule geschwänzt, musste keine Klasse wiederholen, meine Zeugnisnoten waren stets im Durchschnitt - mit Ausnahme einiger heftigen Ausschlägen nach unten. Aber auf der anderen Seite war mein inneres und nahezu geheime Erleben sehr geprägt von starken Gefühlen der Andersartigkeit, Angst, Bedrängnis und Einsamkeit. Dennoch ist es mir gelungen meine beruflichen Wunschvorstellungen zielsicher zu verfolgen und zu verwirklichen.

 

Sehr früh habe ich zu Hause die Freude und Lust am Kochen entdeckt und später sogar zu meinem Beruf gemacht. Meine stark ausgeprägten Geruchs- und Geschmacksnerven waren hierbei natürlich von unschätzbarem Vorteil. Bis zum heutigen Tag koche ich mit grosser Leidenschaft, am liebsten für Gäste. Denn: Essen in behaglicher Atmosphäre und schönem Ambiente kann –  wenn auch kurzweilig - geradezu spielerisch gute Laune und Freude verbreiten.

 

Die berufliche Laufbahn von mir ist dann aber keineswegs gradlinig, gleichförmig oder gar vorhersehbar verlaufen, sondern viel eher kreuz und quer, vor und zurück. Mit meinen Ausbildung-Abschlüssen zum Koch, Hotelbetriebswirt,  Sozialarbeiter und Kindertherapeut habe ich mir aber alle meine wesentlichen Berufswünsche auch erfüllen können. Nach meiner relativ kurzen Gastronomiekarierre habe ich Sozialarbeit studiert und war dann mehr als zwanzig Jahre im unmittelbaren Kinderschutz tätig und habe mich mit Überzeugung, Engagement und Hingabe der Begleitung, Unterstützung und Therapie von misshandelten / vernachlässigten  Kindern,  deren Eltern,  Familien und Helfern gewidmet.

 

Heute möchte ich mich beruflich jedoch vor allem dem sehr spezifischen Thema Hochsensibilität  zuwenden, um darin all meine bisherigen beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse einfliessen zu lassen. Wichtig ist mir bei meinem Angebot an Coaching & Beratung für hochsensible Menschen, gemeinsam Auswege und Lösungen zu finden. Hierbei können die ganz persönlichen Fähigkeiten und Potentiale aufgespürt und genutzt werden, mit dem eindeutigen Ziel mehr Lebensfreude und Erfüllung zu spüren und zu erfahren.

 

Darauf bin ich gepannt und freue mich!