Herzlich Willkommen


Gras wachsen...    hören...sehen...riechen!?

 

Hochsensibilität als menschliches Phänomen wird seit Mitte der neunziger Jahres beschrieben, wissenschaftlich untersucht und entwickelt sich seitdem zusehends zu einem anerkannten, wichtigen und öffentlichen Thema. Verschiedene Untersuchungen belegen, dass etwa 15 Prozent der Menschen, unabhängig von Geschlecht und Alter, wesentlich sensibler sind,  als die normal sensible Mehrheit.

 

Hochsensible Menschen nehmen aufgrund ihrer neuro-physiologischen Konstitution äussere und innere Sinnenreize vermehrt und stärker wahr. Dies bedeutet, dass die aufgenommenen Reize intensiver erlebt und gründlicher reflektiert werden, aber die Belastungsgrenzen auch schneller überschritten sind.  So erleben sich hochsensible Kinder und Erwachsene in der Regel als außergewöhnlich feinfühlig, eigenwillig und widersprüchlich. Treten diese Erfahrungen häufiger und immer wieder auf, kann dies zu einem wiederkehrenden Kreislauf von starkem inneren Druck, Anspannung und emotionalem Stress führen.

 

Um mehr Sicherheit im Umgang mit dieser Wesensart und ihren Folgen zu bekommen, bedarf es einerseits der Klarheit und dem Wissen dieser individuellen Veranlagung, andererseits aber auch einer wohlmeinenden Grundhaltung und Selbst-Akzeptanz. 

Bei grosser innerer Bedrängnis kann aber auch ein gleichfalls hochsensibles Gegenüber hilfreich sein, um sowohl die damit verbundenen Beschwernisse als auch die Vorzüge sehen und verstehen zu können.

 


Sich selbst erfahren und erkennen

Praxis für Coaching & Beratung

bei Hochsensibilität und Hochsensitivität

Unterstützung und Begleitung 

Erwachsener, Kinder und

Eltern hochsensibler Kinder

 Christoph Weinmann

 

Auf der Erde 

 Dabei sind wir nicht mehr

als eine Ähre im Wind,

 eine von unzählbar vielen

 auf dem Erdenfeld der Welt.

 Doch auch nicht weniger

sind wir als der Wind,

 der uns wiegt und biegt,

uns durch das Leben bewegt,

 in unserem Seelentempo.

 bodo paul lange